Brokerwahl 2010 – DAB Bank: ETF-Broker des Jahres

Preisverleihung in Stuttgart. Auf der Invest, der größten deutschen Anlegermesse, wurden traditionell die Sieger des Wettbewerbs Brokerwahl 2010 vorgestellt. Premiere dieses Mal war die Wahl zum ETF-Broker des Jahres.

ETF Broker des Jahres 2010 ist die DAB Bank, dicht gefolgt von comdirect und bokerjet auf Platz drei. In dieser Reihenfolge präsentieren sich die Sieger des Jahres 2010. Die Preisverleihung fand am 24. April auf der Invest auf der Bühne der Börse in Stuttgart statt. Der Event, bei dem die gewählten Top-Broker aus insgesamt acht Kategorien vorgestellt wurden, bot dieses Jahr besondere Höhepunkte. Moderiert wurde er von Mike Michal von der Börse Stuttgart und dem Börsenkorrespondenten Holger Scholze. Anlass für den feierlichen Rahmen war das 10-jährige Jubiläum der Brokerwahl.
Die Veranstaltung ist nach Angaben von Brokerwahl-Gründer David Ernsting mittlerweile „die größte Veranstaltung ihrer Art im deutschsprachigen Raum“. Die Idee zur ersten Wahl im Jahr 2000 ergab sich aus dem vormaligen Vergleichsportal discountbroker.de. Nun sollte auch der Kunde bewerten. Wurde zu Anfang nur in der Kategorie Discountbroker gewählt, so kamen mit der Ausbreitung verschiedener Finanzinstrumente nach und nach weitere Kategorien hinzu. Dem Erfolg der ETFs entsprechend, konnten dieses Jahr erstmals auch die besten ETF-Broker gewählt werden. Und das im ebenfalls zehnten Jahr seit Einführung der Exchange Traded Funds in Deutschland und Europa. Aus Sicht der ETF-Branche zumindest ein weiterer Grund zum Feiern.

DAB ist ETF-Broker 2010

Rundum zufrieden mit dem Titel ETF-Broker des Jahres zeigt sich Jürgen Eikenbusch, Sprecher der DAB Bank: „Das ist nicht zuletzt der Erfolg unseres stets ausgebauten Angebots mit ausführlichen Informationen für die Kunden auf unserer Plattform.“ Auf die Frage, was einen guten Broker aus Kundensicht ausmacht, sagt er: „Ein breites Angebot, günstige Gebühren, reibungslose Abwicklung sowie gute Erreichbarkeit und Kundenservice.“ Die DAB Bank war übrigens Gesamtsieger beim letzten EXtra-ETF-Sparplantest (April 2010).

comdirect knapp dahinter

Auch die zweitplazierte comdirect, die zugleich in der Kategorie Onlinebroker Erster wurde, sieht sich in ihren Bemühungen bestätigt. „Wir versuchen, möglichst nahe am Kunden zu sein“, sagt comdirect-Sprecherin Christiane Krämer und verweist auf das umfangreiche Website-Angebot. „Bei uns sind über 10.000 Fonds handelbar, über die man sich zu jeder WKN informieren kann. Und bei den ETFs sind es über 600 mit umfangreichen Informationen.“

brokerjet gibt Gas

Hakan Özal, Leiter des Kundenmanagements der Wiener Erste-Bank-Tochter brokerjet, freut sich über den dritten Platz, ist jedoch nicht überrascht: „Wir haben in letzter Zeit in Sachen ETFs richtig Gas gegeben mit Veranstaltungen, einer Ausweitung des Produktsortiments, wir haben als einer von wenigen Beleihungen auf ETFs vergeben und vieles mehr.“ brokerjet bietet nach eigenen Angaben über 700 ETFs, zum Teil auch außerbörslich im OTC-Handel. Für Özal ist mit das wichtigste Qualitätskriterium eines Brokers dessen Professionalität. „Er muss erreichbar sein und spontan die richtige Antwort auf jede Frage geben.“

Insgesamt hatten sich bei der Brokerwahl 2010 fast alle Broker zur Wahl gestellt und über 45.000 Teilnehmer abgestimmt – eine weitere Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.

Quelle/Medium: EXtra Magazin, Mai 2010