Ordergebühren steigen

Die durchschnittlichen Ordergebühren bei den relevanten Online-Brokern im deutschsprachigen Raum sind gegenüber dem September um 1,85 Punkte gestiegen. Mit derzeit 71,32 Punkten hat der Transaktionskosten-Index von Broker-Test.de im Oktober 2010 den höchsten Stand seit Juni 2008 erreicht. Den tiefsten Stand in seiner Geschichte hatte Transaktionskosten-Index im August 2008 mit 69,02 Punkte.

Der Grund für den gestiegenen Transaktionskosten-Index sei die Einführung einer Provisionsstaffel beim Brokerage-Angebot der TARGOBANK sowie einer Handelsplatzgebühr für den Xetra-Handel bei der ING-DiBa, so die Ernsting.com Publications GmbH als Betreiber von Broker-Test.de. „Konnten zuvor alle Online-Transaktion bei der TARGOBANK zum Festpreis von 9,99 Euro getätigt werden, fällt nun eine Orderprovision in Höhe von 0,25 Prozent des Ordervolumens, mindestens ab 8,90 Euro, an. Die Höchstprovision beträgt 34,90 Euro“, heißt es. Da der schwedische Online Broker Nordnet das Deutschlandgeschäft an die OnVista Bank veräußerte und sich voraussichtlich zum 2. November aus dem deutschen Markt zurückziehen werde, sei mit einem neuerlichen Anstieg des Transaktionskosten-Index zu rechnen.

Quelle/Medium: Zertifikatewoche, Ausgabe 35