Ordergebühren der Online Broker auch im Sommer günstig

Die durchschnittlichen Ordergebühren der in Deutschland relevanten Online Broker bleiben gegenüber Mai 2011 unverändert günstig. Der Transaktionskosten-Index für den Juni 2011 bleibt auf einem niedrigen Stand von 70,20 Punkten.

Auch wenn sich bei den reinen Transaktionskosten zum letzten Monat nichts geändert hat, gibt es positive Nachrichten für Anleger. So bietet die OnVista Bank aktiven Neukunden einen 5g-Goldbarren und die DAB bank spendiert Neukunden 2,6% Zinsen auf´s Tagesgeld sowie bis zu 50g Gold oder Trading für 4,95 Euro pro Order. Cortal Consors bietet Neukunden 4,5% Zinsen auf´s Tagesgeld, wenn diese mit ihrem Depot vollständig zu Cortal Consors wechseln. Zusätzlich bieten viele Broker auch wieder verschiedene Freetrade-Aktionen, im Rahmen derer Trader die Ordergebühren sparen können.

Der Broker-Test.de Transaktionskosten-Index stellt die laufende Entwicklung der durchschnittlichen Ordergebühren für den Aktienhandel seit Juli 2000 auf einer monatlichen Basis dar. Ausgangspunkt ist der Juli 2000 mit einem Indexwert von 100. Der Transaktionskosten-Index beinhaltet die anfallenden Transaktionskosten für zehn verschiedene Ordervolumen bei den in Deutschland relevanten Online Brokern. Somit beinhaltet er auch Schwankungen durch den Markteintritt neuer Broker oder den Marktaustritt von Brokern.
Den bisher niedrigsten Wert hatte der Transaktionskosten-Index im August 2008 mit einem Wert von 69,02 Punkten.

Zum Vergleich: Die durchschnittlichen Transaktionskosten von klassischen Filialbanken liegen im Vergleich zum Transaktionskosten-Index der Online Broker bei circa 300 Punkten, d.h. ein Trade ist dort im Durchschnitt mehr als viermal teurer als bei einem Online Broker.