Das offizielle Endergebnis der Wahl zum Broker des Jahres 2010 steht fest

Mit Ablauf des gestrigen Tages, endete auch die Wahl zum Broker des Jahres 2010. Rund 45.000 Finanzinteressierte nahmen die Gelegenheit wahr, in acht Kategorien den Broker des Jahres 2010 zu wählen. Zusätzliche zu den bereits bekannten Rubriken, Online-Broker, Daytrade-Broker, Futures-Broker, Fonds-Broker, Zertifikate-Broker, CFD-Broker sowie Forex-Broker, ermittelte das Team von Broker-Test.de erstmalig den ETF-Broker des Jahres.

Die Wähler haben es beim zehnjährigen Jubiläum der Brokerwahl wieder einmal spannend gemacht. Bis zur letzten Minute waren in einigen Kategorien die vorderen Plätze hart umkämpft.

Online-Broker des Jahres 2010 wurde der Vorjahresgewinner comdirect. Er verwies Cortal Consors und den Sparkassen Broker auf die Ränge zwei und drei. Im Daytrade-Segment konnte Cortal Consors seinen Titel eindrucksvoll verteidigen und sich gegen die Kulmbacher Konzerntöchter ViTrade und flatex durchsetzen.

Bei den Forex-Brokern konnte sich der Neuling X-Trade Brokers einen Foto-Finish-Sieg vor ActiveTraders und Alpari sichern. Den zum ersten Mal ermittelten Titel ETF-Broker des Jahres holte sich die DAB bank, knapp gefolgt von comdirect und dem österreichischen Broker brokerjet.

Die offiziellen Endergebnisse finden Sie unter: http://www.brokerwahl.de/brokerwahl-ergebnisse

Die Preisverleihung der „Wahl zum Broker des Jahres 2010“ wird einer der Höhepunkte im Rahmenprogramm der Finanzmesse Invest sein, die am Samstag, den 24. April um 16.30 Uhr auf der Bühne der Börse Stuttgart stattfindet. Moderiert wird die Veranstaltung von dem beliebten TV- Börsenkorrespondenten Holger Scholze und dem Derivate-Experten der Börse Stuttgart Mike Michal.

Der Event wird von folgenden Partnern unterstützt: Escapio, Gabler Verlag, finanztreff.de, Börse Stuttgart, Bankingclub,Das Investment, TeleTrader, Lang & Schwarz, Aktienboard, Messe Stuttgart, EXtra Magazin, Bankmagazin sowie dem Versicherungsmagazin.

Ordergebühren bei Online-Brokern seit 3 Monaten auf konstantem Level

Die durchschnittlichen Ordergebühren bei den relevanten Online-Brokern im deutschsprachigen Raum haben sich seit Juni 2008 kaum verändert. Mit derzeit 70,15 Punkten bleibt der Transaktionskosten-Index im April 2010 knapp über den Tiefständen vom August 2008 (69,02 Punkte).

David Ernsting, Herausgeber von Broker-Test.de, meint hierzu: „Der Transaktionskosten-Index liegt derzeit bei knapp über 70 Punkten, also nahe am historischen Tiefpunkt. Spielraum für größere Gebührenerhöhungen sind beim derzeitigen Börsenumfeld eher nicht zu erwarten. Tendenziell wird sich der Index innerhalb der nächsten 12 Monate wohl eher auf einem Niveau von leicht unter 70 Punkten befinden.
Interessant ist aber vor allem der Vergleich zu normalen Filialbanken. Die Ordergebühren sind dort oft um das Dreifache teurer (oder sogar mehr!). Diese Gebühren müssen erst einmal durch eine ordentliche Trading Performance wieder reingeholt werden. Wer also häufiger Aktien bei seiner Hausbank handelt, sollte parallel, zumindest testweise, mal ein Depot bei einem Online Broker eröffnen und vergleichen.
Eine große Übersicht und einen unabhängigen Vergleich der Direktbanken gibt es daher kostenlos unter www.broker-test.de – hier findet sich auch mit dem Transaktionskosten-Rechner ein Tool, welches es ermöglicht, die Kosten eines Aktienkaufs im Vorfeld zu berechnen und zu vergleichen.“

Über den Transaktionskosten-Index

Der Broker-Test.de Transaktionskosten-Index stellt die laufende Entwicklung der durchschnittlichen Transaktionskosten seit Juli 2000 auf einer monatlichen Basis dar. Ausgangspunkt ist der Juli 2000 mit einem Indexwert von 100. Der Transaktionskosten-Index beinhaltet die anfallenden Transaktionskosten für zehn verschiedene Ordervolumen bei den in Deutschland relevanten Online Brokern. Somit beinhaltet er auch Schwankungen durch den Markteintritt neuer Broker oder den Marktaustritt von Brokern

Den Transaktionskosten-Index gibt es jeweils zum Monatsanfang aktuell unter:
www.broker-test.de/transaktionskosten-index/tools

Den Transaktionskosten-Rechner finden Sie unter:
www.broker-test.de/transaktionskosten-rechner/tools

Eine Grafik des Transaktionskosten-Index in druckbarer Qualität kann per E-Mail an presse@ernsting.com angefordert werden.

Über Broker-Test.de

Broker-Test.de ist das führende Finanzportal, wenn es um den Vergleich von Online Brokern geht. Über zwei Millionen Besucher pro Jahr nutzen die kostenlosen Services von www.Broker-Test.de – darunter den Transaktionskosten-Rechner, der die Gebühren einer Aktientransaktion im Vorfeld berechnet.