brokerjet mit Platz 3 bei Brokerwahl

Die Brokerwahl wurde heuer bereits zum zehnten Mal von broker-test.de, dem führenden deutschen Finanzportal im Bereich Brokerage, durchgeführt. Rund 45.000 Finanzinteressierte nahmen an der Wahl teil und bewerteten in acht verschiedenen Kategorien den Broker des Jahres 2010. Neben den bereits bekannten Rubriken stand heuer erstmals auch der ETF-Broker des Jahres zur Wahl. Hier konnte sich brokerjet den ausgezeichneten 3. Platz sichern.

Große Freude

„Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis. Gemeinsam mit der Wahl von Börse Online zum besten Online-Broker in Österreich ist das bereits unsere zweite Auszeichnung in diesem Jahr. Dass wir speziell in der neuen Kategorie ETF-Broker das beste Ergebnis erzielen konnten, bestätigt einmal mehr unser laufendes Bestreben, professionell und rasch auf veränderte Kundenbedürfnisse zu reagieren.“ sagt Dirk Piethe, Vorstandsvorsitzender bei brokerjet.

Quelle/Medium: Investors´ Briefing, 26.06.2010

Onlinebrokerwahl – Die Ergebnisse stehen fest

Anleger sollten auf jeden Fall bei der Wahl des Direktbrokers genau das jeweilige Produktangebot, den Service oder die Kosten vergleichen und sich ihre eigene Meinung bilden. Ein Entscheidungskriterium dabei könnten auch die Ergebnisse von regelmäßig stattfindenden Brokerwahlen sein, wie die gerade abgeschlossene der Ernsting.com Publications GmbH. Rund 45.000 Finanzinteressierte wählten in acht Kategorien den „Broker des Jahres 2010“. Gesamtsieger und „Online-Broker 2010“ wurde danach der Vorjahresgewinner comdirect gefolgt von Cortal Consors und dem sbroker. „Zertifikatebroker des Jahres 2010“ dagegen wurde die DAB bank mit 27,3 Punkten vor comdirect (23,9 Punkte) und dem sbroker. Auf Platz vier und fünf folgen die Postbank (16,6 Punkte) und flatex (15,7 Punkte). Die Auswertung für die vier Unterkategorien „Preis-Leistungsverhältnis“, „Orderabwicklung“, „Serviceangebote allgemein“ sowie „Webseite“ liegt leider noch nicht vor und wird voraussichtlich erst kommende Woche veröffentlicht.
Die ZERTIFIKATEWOCHE wird Sie auf dem Laufenden halten.

Quelle/Medium: Zertifikatewoche, Ausgabe 14

Geld&Börse – Spezial Direktbanken

Wie Sie die passende Direktbank finden, welche die besten Online Konditionen haben und was die von einigen Banken neu eingeführte Beratung gegen Honorar für Anleger bringt.

[…]

Verschwunden sind allerdings die üppigen Lockangebote, mit denen die Banken neue Kunden werben wollten. „Kampfzinsen bis zu 5,5 Prozent für täglich verfügbare Einlagen oder Aktienhandel für 4,95 Euro kann keine Bank der Welt auf Dauer kostendeckend anbieten“, sagt Peer Teske, Chef der Netbank. Die Angebote der Online-Banken nähern sich einander an. „Auch größere Bewegung bei den Handels- und Depotgebühren gibt es kaum noch“, sagt David Ernsting vom Marktbeobachter Brokertest.de (siehe Grafik des Transaktionskosten-Index), „die hingen stets zusammen mit dem Markteintritt oder -austritt eines großen Anbieters wie der Advance Bank.“ Die aber gab es in den letzten Jahren nicht mehr – der Markt ist verteilt.

Quelle/Medium: Wirtschaftswoche / 25.1.2010 / Nr. 4